mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Der beste Freund des Menschen

Moderator: Sternkeks

mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon maja » 04.05.2009 - 12:56

Ihr Lieben
wir haben einen 14,1/2 Jahre alten Schäferhundmix
seit einigen Wochen kann er seinen Stuhl nicht mehr kontrollieren
er verliert beim laufen kleine Kotstücke leider auch in der Wohnung
da er seit einem halben Jahr taub ist bringt auch rufen nichts um
das schlimmste zu verhindern wir waren mit ihm beim Tierarzt
der uns sagte kann man nichts machen einschläfern wäre wohl
die beste Lösung. Gaanz undiskutabel er hat keine Schmerzen
ist ausgeglichen wie eh und je frisst freudig sein Futter
schmusst und spielt soweit sein Alter es zulassen sehr gerne .
gibt es vielleicht ein hömeophatisches Mittel was ihm helfen
könnte es etwas besser zu kontrollieren oder Übungen?
öfter Rausgehn ist leider nicht die Alternative schon probiert
Bpl 1Std spazieren gehn nichts gemacht wir kommen ins Haus
noch beim ableinen lässt er hinter sich oder beim schlafen
in seinem Korb was ihm sehr unangenehm ist und er versucht
die Spuren zu beseitigen das wiederum finde ich nicht so prickelnd
vielleicht hat jemand von euch einen Rat wie ich ihm und
mir helfen kann
maja
 

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Biene » 04.05.2009 - 13:15

Hallo maja, ich habe jetzt spontan an Windel gedacht und da gibt es wirklich was,
ist nur die Frage, ob er sich diese "Hose" anziehen lässt
und ob er sie dann auch dran lässt, aber ein Versuch wäre es wert.
Code: Alles auswählen
http://www.vital-petshops.de/tiergesundheit/dogvital_inkontinenz_hund.html
Biene
 

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Sternkeks » 04.05.2009 - 15:13

Sorry, aber Windeln sind sicher nicht das Richtige für den HUND, denn die Ursache für das Verlieren des Kots wäre ja dadurch nicht beseitigt!
Außerdem, die Kotstücke in der Windel würden zerdrückt und das Fell um den Po herum verkleistern, finde ich nicht empfehlenswert, bei Harninkontinenz sind Windeln sicher angebracht, aber hier, meine ich, eher nicht!

Maja, ich hab jetzt zwei Stunden lang gegoogelt und mich durchgefressen, es gibt Möglichkeiten!
Es ist mir unmöglich, diese jetzt hier alle aufzuzeigen und anzusprechen, deshalb:

Code: Alles auswählen
http://forum.ksgemeinde.de/gesundheit-ernaehrung/85139-hund-verliert-kot.html


Und wenn du "Hund verliert Kot" mal in Google eingibst, findest du noch mehr!

Ein seriöser Tierheilpraktiker wird euch sicherlich weiter helfen können, aber das kostet schon auch Geld.
Keine Ahnung, wie teuer das wird und ob ihr das ausgeben könnt bzw wollt.

Vorerst würde ich an deiner Stelle dafür sorgen, dass er "harten" Stuhl bekommt/behält, dann ist das Einsammeln der verlorenen "Malheurs" nicht allzu eklig.
Ein Tierarzt, der sich nicht mal die Mühe macht, irgendwas zu untersuchen und zum einschläfern rät, also, da fehlen mir echt die Worte!!! :evil: :evil: :evil:
Den kannste ja wohl in der Pfeife rauchen, ebenso wie den, den ich hier antraf, und der mir davon abriet, meine Cara zu kastrieren "der Hund kriegt dann häßliches, fusseliges Fell"...
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks
Benutzeravatar
Sternkeks
 
Beiträge: 3618
Registriert: 05.02.2004 - 21:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Oberzicke » 04.05.2009 - 20:23

Was ist mit dem Schließmuskel ?? da könnte doch ein Muskel oder Nerv defekt sein ?? :158:

Blöder Tierarzt, wenn der nicht mher auf dem Kasten hat, dann sollte er über eine Umschulung nachdenken :roll:

Menschen die an " inkontinenz " leiden, leistet man ja auch keine " Sterbehilfe "
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.
Benutzeravatar
Oberzicke
 
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2008 - 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Sternkeks » 04.05.2009 - 21:03

Oberzicke hat geschrieben:Was ist mit dem Schließmuskel ?? da könnte doch ein Muskel oder Nerv defekt sein ?? ...


Genau, da setzt man an und kann auch Besserung erreichen, aber das muss erstmal abgecheckt werden, was da genau los ist!
Alter ist keine Krankheit, kann aber durch Verschleiß, verschlechterten Stoffwechsel, Muskelerschlaffung/-rückbildung, und und und
zu Krankheit und Abständigkeit führen!
Maja, schwimmt dein Hund gern? Wenn ja, lass ihn, so oft und so viel wie möglich!
Man könnte auch an einen eingeklemmten Nerv denken,
durch Bandscheibenschaden oder HD, immerhin ist er ein Schäfermix, die bekommen sowas gern im Alter.
Das muss ja nicht mal Schmerzen verursachen, bzw. die Schmerzschwelle ist bei Hunden generell höher als beim Menschen.
Sucht er zum Liegen warme oder kalte Plätze? Ach, es gibt so viel, was man erst beobachten und untersuchen muss, gib also nicht so schnell auf!
Einschläfern ist für immer, und solange er noch Freude am Leben und vor Allem am Fressen hat, sollte man die Schwächen seines alten Hundes
zu verbessern suchen, und wenn das nicht geht, es gibt weitaus Schlimmeres als ein paar Köttel einzusammeln.
Wenn es uns selber mal trifft, sind wir auch froh, wenn uns jemand versorgt und nicht gleich abschiebt!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks
Benutzeravatar
Sternkeks
 
Beiträge: 3618
Registriert: 05.02.2004 - 21:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon maja » 04.05.2009 - 22:32

Danke für die guten Tipps
werde mit ihm nochmal , dieses Mal
aber in eine Tierklinik fahren um es genau
abklären zu lassen glaube auch das da irgend
etwas mit dem Nerv nicht stimmt er läuft nicht mehr
ganz so rund wie sonst .
Sternkeks die I-netseite war Gold wert Danke ich
hatte sie nicht gefunden
werde euch auf dem laufenden halten
maja
 

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Sternkeks » 05.05.2009 - 00:14

Dann wünsche ich euch einen fähigen Arzt/Therapeuten und deinem Hundi alles LIebe und gute Besserung!

Ich drück alle Daumen!!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks
Benutzeravatar
Sternkeks
 
Beiträge: 3618
Registriert: 05.02.2004 - 21:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon maja » 07.05.2009 - 20:00

Ihr Lieben
jetz hab ich Klarheit unser Hund leidet
an einem Vistribular Syndrom heisst
zu kurzdeutsch Durchblutungsstörungen im InnenOhr kommt im Alter schon mal vor
ich erwähnete das unser Hund seit einem knappen 1/2Jahr taub ist
wir waren damals auch mit ihm beim Tierarzt der uns
einen Schlaganfall diagnostizierte weil er der Kopf so schief hielt
und starke Geichgewichtstörungen von einem auf den anderen
Tag hatte ,Ta sagte kann man nichts machen ist das Alter :evil:
heute weiss ich das diese Symtome schon auf das Vistribular Syndrom
hingewiesen haben was mit Spritzen und Medikamenten behandelbar ist
auch der unrunde Gang und die Stuhlprobleme kommen da her ,irgendwie ja logisch
wenn du die ganze Zeit wie betrunken dich fühlst jetzt wird medikamentös behandelt
14 Tage Tabletten und Ohrentropfen es sollte dann spätestens in vier Wochen gut sein
ich hoffe es hilft ihm
bin ich froh das ich noch bei einem anderen Tierarzt war
der weite Weg hat sich gelohnt Danke nochmals
werde euch auf dem laufenden halten ob es angeschlagen hat
können übrigens auch junge Hunde bekommen
maja
 

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Sternkeks » 07.05.2009 - 21:32

Mensch, Maja, da kann man mal sehen...

Gut, dass du in der Klinik warst, jetzt wird dem armen Kerl endlich geholfen! Weiter gute Besserung, und dass es wieder ganz gut wird!

Also, ich lerne daraus, wenn einem ein "Fachmann" sagt, man könne nichts machen, sollte man sich genauestens erklären lassen, WARUM! Es gibt ja, wie ich bei unserem Bubi letztes Jahr betrübt gesehen hatte, tatsächlich Krankheiten, wo man nichts mehr machen kann (Riesen Lebertumor mit Metastasen in Niere und Lunge im Röntgenbild)
Egal, ob Kind, Auto, Haustier oder für sich selbst, wenn da keine Begründung kommt, wieso man nichts machen kann, muss man eine zweite Meinung einholen.

Ich hab mir übrigens angewöhnt, den Tierarzt zu fragen, was er denn tun würde, wenn es SEIN Tier wäre und er nicht auf die Kosten schauen müßte!
Und auch bei Schlaganfall, was ja zudem nichtmal die ganz richtige Diagnose war, hätte man doch was machen können/müssen. Der Mann hat sich ja nicht die große Mühe gegeben und einfach gesagt, das wär das Alter. Den würde ich, ehrlich gesagt, nicht mehr an mein Tier lassen!

Na ja, es geht ja nun hoffentlich wieder bergauf mit deinem Hund, wie heißt er denn eigentlich?

Nochmal, alles Gute und Erfolg mit der Therapie! Knuddel ihn mal lieb von mir, ja?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks
Benutzeravatar
Sternkeks
 
Beiträge: 3618
Registriert: 05.02.2004 - 21:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!

Re: mein lieber alter Hund,was kann ich tun

Beitragvon Oberzicke » 08.05.2009 - 08:20

:158: :158: :158: :158: Ich freu mich für Dich und deinen kleinen Gefährten :)
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.
Benutzeravatar
Oberzicke
 
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2008 - 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn


Zurück zu Hunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast